Was ist RFID-Technologie?

Die RFID-Technologie (Radio-Frequency-Identifikation) bietet völlig neue Möglichkeiten. Packstücke können durch Radiowellen identifiziert werden. Das Kernstück der RFID-Technologie ist ein Transponder, der beispielsweise als „elektronisches Label“ auf ein Packstück angebracht werden kann. Der Begriff Transponder stammt aus der Nachrichtentechnik und besteht aus den zwei Wörtern Transmitter (Sender) und Responder (Empfänger). Da der Transponder aus einem Mikrochip und einer Antenne besteht, können Transponder und das Warenwirtschaftssystem mit einander kommunizieren. Die Datenübertragung kann aber auch über elektromagnetische Wellen erfolgen.

Warenannahme mithilfe der RFID-Technologie

Bereits vor dem Versand wird das Packstück mit einem Transponder gekennzeichnet, auf dem die Daten des Empfängers und die Artikelspezifische Daten gespeichert sind. Mit einem RFID-Scanner, wird das Packstück erfasst. Er kann die Identität der Sendung lesen und auch Daten wie, Zustand der Ware, Liefertermin, Kennung des LKW´s ergänzen. Der Scanner sendet die Daten über elektromagnetische Wellen an das Warenwirtschaftssystem.