Was sind Einlagerungsstrategien?

Unter Einlagerungsstrategien versteht man, ob die Güter im Lager einen festen Lagerplatz haben (auch genannt Starre Einlagerung oder Statische Einlagerung) oder einen flexiblen Lagerplatz haben (auch genannt Freiplatz oder Chaotische Lagerhaltung).

Bei dem Freiplatzsystem werden die Güter dort eingelagert, wo gerade ein Lagerplatz frei ist, hierfür ist in der Regel eine EDV-Anlage notwendig, da sonst kein Mitarbeiter die Ware wieder finden würde. Das Freiplatzsystem wird vor allem in Betrieben eingesetzt in denen das Sortiment oft gewechselt wird und die einzelnen Artikel wechselnde Umschlagshäufigkeiten haben.

Bei dem Festplatzsystem hat jeder Artikel einen  Lagerplatz im Lager der nur mit diesen Artikel belegt werden darf. Das Festplatzsystem wird gewählt, wenn die Artikel keinen hohen Bedarfsschwankungen unterliegen und das Sortiment gleichbleibend ist.

Vor- und Nachteile des Festplatzsystems

Vorteile:

  • Da jeder Mitarbeiter die Lagerplätze kennt ist keine EDV-Anlage notwendig was zu geringeren Investitionskosten führt.
  • Bei einem EDV Ausfall kann weiter gearbeitet werden

 

Nachteile:

  • Eine geringe Lagerplatz ausnutzung, da freie Lagerplätze nicht mit anderen Artikeln belegt werden können.
  • Wechselnde Umschlagshäufigkeiten können nicht berücksichtigt werden.
  • Neue Artikel können nicht so einfach eingelagerten werden, da erstmal ein neuer Lagerplatz angelegt werden muss.

Vor- und Nachteile des Freiplatzsystems

Vorteile:

  • Bessere Lagerplatzausnutzung, da jeder Freieplatz belegt werden kann.
  • Wechselnde Umschlagshäufigkeiten können bei der Wahl des Lagerplatzes berücksichtigt werden.
  • Neue Artikel können leichter ins Sortiment aufgenommen werden, da einfach ein freier Lagerplatz genutzt werden kann.

 

Nachteile:

  • Eine EDV-Anlage ist notwendig. Was mit hohen Investitionskosten verbunden ist.
  • Falsch eingelagerte Artikel sind schwer auffindbar.
  • Bei einem EDV-Ausfall kann nicht weiter gearbeitet werden.